VOM REDLICHEN BEMÜHEN

Private he.ART / Slider / 12/03/2015

EINE KURZE GESCHICHTE

Es war weißgott nicht der angenehmste Arbeitsplatz. Man hörte Menschen rennen, panisch schreien, irgendwo hörte man eine Band spielen und der Boden schwankte erheblich. Noch dazu war es mitten in der Nacht.
Aber es nützt ja alles nichts, dachte sich Arthur Rous. Wenn nur jeder das ihm Mögliche tut, so seine Überzeugung, wird doch, Stück für Stück, alles gut werden.
Also kniete er unter dem Waschbecken von Kabine B-20 und wollte schauen, was denn das Tropfen des Wasserhahns verursachte.
Mit einem mal gab es einen krachenden Ruck – und die gesamte Kabine, ja scheinbar das ganze Schiff kippte und schleuderte ihn gegen eine Wand. Ob das Schiff auf die Seite, nach vorne oder hinten gekippt war, er konnte es nicht sagen und auch war dies jetzt nicht die dringendste Frage. Wo aber war seine Zange? Sie war ihm beim Ruck aus der Hand gefallen, nun lag sie auf der Wand. Er musste schmunzeln. Da lag eine Zange auf der Wand. Verrückte Welt.
Die Schreie wurden lauter, die Band konnte er nicht mehr hören, überall schienen Dinge zu zerbrechen, es war ein wahnsinniger Lärm und er wusste, ihm blieb nicht viel Zeit. Er reckte sich, griff die Zange, setzte sie an und fixierte den locker gewordenen Verschluss des Wasserhahnes, den er als Verursacher des Tropfens ausgemacht hatte.
Gerade noch rechtzeitig, dachte er sich und war froh, denn in seiner ganzen Zeit als Klempner hatte er noch jeden Auftrag ausgeführt. Also jetzt auch diesen. Dachte es, lächelte zufrieden und ertrank.







Previous Post

ALS ICH KLEIN WAR - UND NAIV

Next Post

WAS MACHEN WIR MIT NAZIS?