DIE SHOW „WETTEN, DASS…“ MACHT SCHLUSS

Entertainments / 02/06/2012

EIN OFFENER BRIEF DER SHOW AN BELLUT UND ZDF

Mainz, 6.2.2012

Lieber Herr Bellut,

liebes zdf,

haben Sie Sich eigentlich mal gefragt, wie es mir dabei geht? Mir, der Show selbst? Bei all dem Zirkus? All den Diskussionen? Oder geht es immer nur um Gottschalk, die Hunziker und ich weiß nicht wen?

Ja, natürlich ist es schade, dass der Tommy aufgehört hat. Ich hab mich ja selbst super mit ihm verstanden. Wir waren ein gutes Team, so durch dick und dünn und so. Aber er hat mich natürlich schon mal verlassen. Typisch Mann! Klar, dann ist er wieder gekommen zu mir, seiner Ex und ja, ich hab mich gefreut. Aber jetzt hat er schon wieder Schluss gemacht und ganz ehrlich: Beim zweiten mal tuts nicht mehr so weh.

Und jetzt gibt mir auch die Hunziker den Laufpass? Ich dachte wir wären Freundinnen, egal was kommt. Aber nein. Am Ende war der Tommy ihr einfach wichtiger. Typisch Frau. Der reiche Star macht ne Biege, da bleibt sie auch nicht lange.

Und dann die ganzen Moderatoren, die sie mir andienen wollen als neuen Lover. Pardon, aber habe ich das verdient, dass einer nach dem anderen öffentlich absagt? Haben Sie Sich je gefragt was ich, die Show, darüber denke? Und wie es sich anfühlt, als verschmähte Braut durchs Dorf getriben zu werden? Feilgeboten wie Sauerbier haben Sie mich.

Aber, lieber Herr Bellut, liebes zdf, nicht mit mir. Ich weiß, ich bin nicht mehr die Jüngste, aber ich weiß was ich geleistet habe und was ich kann. Und ich möchte, dass man das und dass man mich respektiert! Und ich möchte nicht dastehen müssen, wie eine abgehalfterte Alte, die keiner mehr will, denn, ja, ich bin nicht mehr die Jüngste, aber ich bin noch immer eine große Nummer! Und ich hatte sie schon alle, bei mir. Und so können Sie vielleicht mit einer neuen Quizzshow umgehen, aber nicht mit mir.

Und wissen Sie was? Trotz all dem Rummel um mich, all der Presse, all den Jahren im Rampenlicht: ich bin doch in meinem Herzen auch immer die einfache kleine Show von nebenan geblieben. Und ich habe Wünsche und Bedürfnisse, wie jede andere Show auch. Ich möchte geschaut werden und geliebt. Ich möchte, dass die Menschen über mich reden, mich toll finden. Ich will, dass die Stars zu mir kommen und gerne. Ich will jung sein, schön, spektakulär, frisch, neu, spannend! Und ich möchte verdammt noch mal, dass man mich und meine Wünsche und Bedürfnisse ernst nimmt.

Aber das tun Sie nicht. Und das ist sehr schade.

Wir hatten eine schöne Zeit miteinander, Herr Bellut, liebes zdf. Aber auch unsere Zeit geht zu Ende. Und so möchte ich Ihnen hiermit mitteilen: Ich ziehe mich aus dem deutschen Showgeschäft zurück. Ich will nicht mehr. Ich höre auf. Ja, Ihre Lieblingsshow „Wetten, dass…“ macht Schluss. Mit Ihnen. Und das ist endgültig. Und ich bitte Sie, das zu respektieren und mir so wenigstens diese letzte Ehre zu erweisen.

Ich werde die guten Zeiten nie vergessen. Aber jetzt heißt es auf zu neuen Ufern. Und vielleicht kann man mich ja woanders gut gebrauchen.

 

Mit freundlichen Grüßen,

Ihre Show „Wetten, dass…“


Schlagwörter: , , , ,




Previous Post

DIE MORALISCHE QUOTE

Next Post

VIER BAYERN, DIE UNS GESTERN DIE EM VERMASSELTEN





0 Comment


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.