i.GEAR AGENT KEYBOARD FÜR iPAD2

Entertainments / 08/05/2011

BLUETOOTH KEYBOARD

TrekStor, €74,66 via Amazon

Keyboard a
Meine Reaktion nach auspacken, anschließen und ausprobieren: „Ist das geil!“ Aber der Reihe nach.

Braucht man das?

Ich habe einen Laptop mit dem ich alles was ich so tun muss komfortabel tun kann. Zudem ist das Gerät klein genug, um es bequem mitnehmen zu können. Das iPad brauchte ich nicht, aber ich wollte es, als Spielerei, als teures aber spannendes Zusatzgerät um unterwegs im Netz zu surfen, Zeitung zu lesen, solche Dinge halt. Zu meiner eigenen Überraschung macht mir das Pad aber so viel Freude, lässt es mich so kreativ und flexibel und komfortabel arbeiten, dass ich merke, dass ich mittlerweile nahezu alles auf dem iPad erledige, was ich vorher am PC machte. Ergo: jetzt versuche ich es völlig auszureizen und die Schwächen die es hat auszumerzen.

Tippen auf Glas ist wie Laufen auf Glas

Das iPad ist kein Laptop und dennoch schreibe ich (viel!) mehr auf dem Gerät als geplant. Es ist einfach zu praktisch: keine Hochfahrzeiten, immer dabei, lange Akkulaufzeit etc. Aber tippen auf Glas ist beschwerlich. Ich bin deutlich langsamer als auf einer Tastatur und mache auch deutlich mehr Tippfehler. Und das bringt ein weiteres Problem mit sich: Fehler korrigieren auf dem Pad ist mühselig. Der iA Writer bietet immerhin zwei Cursortasten. Meist aber muss man mit dem Finger umständlich auf dem Screen rumsuchen, ehe man dann den Fehler korrigieren kann. Das dauert und nervt. Wenn ich also schon tippe, dann halt mit Tastatur, zumal das iPad einen weiteren Nachteil hat: Das magische Abdeckcover von Apple ist zwar fesch, aber zum einen hinterlässt es Schlieren (was wahnsinnig nervt, ich komm mir schon vor wie ein Fensterputzer), zum anderen ist es kein umfassender Schutz für das Gerät.

Buy one, get one free: Tastatur plus Case

Ich habe also nun über Monate alle Tastaturveröffentlichungen (meist ja amerikanische) im Web verfolgt. Mein Favorit blieb die erste Tastatur eines Drittanbieters: die ZAGG Mate Kombi aus Tastatur und Aluminiumhülle. Man legt das Pad mit dem Glas auf die Tasten und Tastaturrücken und iPadrücken ergeben eine abgeschossene und zudem stylishe) Aluminiumhaut. Zum tippen stellt man das Pad hochkannt oder quer in die Schale, lehnt es an einen ausklappbaren Ständer, verbindet die Geräte per Bluetooth und los gehts. Das Problem: die Zagg Tastatur hat ein amerikanisches Layout. Logitech vertreibt mittlerweile das Gerät hier mit deutscher Tastatur, hat aber, der Himmel weiß was die geritten hat, den Ständer weggelassen, sodass das Pad nicht mehr so wahnsinnig sicher steht.

Me too makes my day

Die Firma TrekStor hat sich nun – na ich sage mal das amerikanische Original sehr genau angesehen und sehr genau nachgebaut, mit QWERTZ Tastatur und bietet es zu einem Preis an, der zudem unter dem von Logitech liegt. Und genau dieses Gerät benutze ich in diesem Moment.

Vorteile

Keyboard c
Die Vorteile einer solchen, nein dieser speziellen Tastatur liegen nun also auf und unter der Hand:
Das iPad ist beim Transport nun deutlich besser geschützt und zum rumtragen hab ichs ja gekauft.
Das Pad steht sicher und in optimalen Winkeln in der Hülle.
Die Tatatur ist klein, aber sehr schnell. Zudem sind es klickende Plastiktasten und keine soften aus Gummi, was mir sehr entgegen kommt.
Die Tastur verfügt über Sondertasten für den Home Screen, Bildschirm locken, kopieren, einfügen, Play, Pause etc, lauter, leiser und vorallem Cursortasten.
Der Akku soll mehrere Tage halten, aber das muss ich noch überprüfen.

Nachteile

Keyboard b
Wo Licht, da… eben! Da die Tastatur auch als Hülle dient, hat sie Kanten. Dies stört beim Benutzen der linken Shift Taste (auch wenn ich mich jetzt schon ganz gut dran gewöhnt habe).
Auch gewöhnungsbedürftig ist die Backspace/ Löschtaste.
Für das Apple Apdeckcover ist kein Platz, es heißt also entweder oder.
In ein zwei Kundenrezensionen habe ich gelesen, dass die Tasten schnell wackeln sollen, was ich weder hoffe noch bisher ausprobieren konnte.

Fazit

Sollte sich das Gerät auch nach einigen Wochen noch anfühlen wie jetzt, bin ich begeistert. Ich tippe fast so schnell wie am Laptop, korrigieren ist top, die Zusatztasten sind irre komfortabel und ich freue mich schon regelrecht darauf, mit dem Teil auf Reise zu gehen. Dass ich damit mein iPad nun zu einem verkappten Laptop mache ist dabei vielleicht nicht im engsten Sinne des Erfinders, aber das ist mir nicht nur egal, ich finds sogar super. Convenience rules!

 


Schlagwörter: , , , , ,




Previous Post

GÄFGEN, MUBARAK UND RELATIVE MENSCHENRECHTE

Next Post

CHAOSTAGE AUF DEM PARKETT UND IN DEN LOGEN





0 Comment


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.